Recht auf Schutz vor sexuellem Missbrauch

Kinder haben das Recht auf Schutz vor sexueller Ausbeutung und vor sexuellem Missbrauch. Sexueller Missbrauch ist ein Thema, über das nur selten gesprochen wird. Doch es ist wichtig, sexuelle Gewalt zu erkennen und zu wissen, was man dagegen tun kann. Kinder und Jugendliche sind nie schuld, wenn sie sexuell missbraucht werden. Manche Kinder und Jugendlichen denken das und schämen sich. Den Tätern oder Täterinnen, die die Kinder missbraucht haben, passt das, weil die Betroffenen dann nicht darüber reden. 

Niemand darf einem Kind körperlich näherkommen als es das wirklich will und für richtig hält. Wenn ein Kind das Gefühl hat, dass Handlungen nicht in Ordnung sind, hat das Kind Recht auf Hilfe. Kinder sollen sich dann an vertrauenswürdige Erwachsene wie Eltern, Lehrer oder die Polizei wenden, damit diese den Kindern sofort helfen können.

ARTIKEL 34, 36 & 39

Right to protection from sexual abuse (engl.)

Children have the right to protection from sexual exploitation and sexual abuse. Sexual abuse is a subject that is rarely discussed. But it is important to recognize sexual violence and to know what to do about it. Children and young people are never to blame when they are sexually abused. Some children and young people think that and are therefore ashamed. This suits the abusers, because the victims don’t talk about their actions.

Nobody must come physically close to a child without the child’s agreement. If a child has the feeling that actions are wrong, the child is entitled to help. Children should then turn to trustworthy adults such as parents, teachers or the police so that they can help them immediately.

Droit à la protection contre les abus sexuels (franz.)

Les enfants ont le droit d’être protégés contre l’exploitation et les abus sexuels. L’abus sexuel est un sujet rarement abordé ou discuté. Mais il est important de reconnaître les situations de violence sexuelle et de savoir ce qui peut être fait pour y remédier. Enfants et adolescents ne sont jamais responsables s’ils sont abusés sexuellement. Le problème est que les enfants et adolescents pensent justement cela, et ont honte de parler de leurs expériences traumatisantes. Ceci arrange les auteurs de ces abus si les victimes n’en parlent pas ou ne révèlent pas ces abus.

Personne ne peut approcher un enfant physiquement plus qu’il ne le souhaite vraiment et le considère comme juste. Si un enfant a le sentiment que des actions ne sont pas correctes, il a le droit d’être aidé. Les enfants doivent alors se tourner vers des adultes de confiance tels que leurs parents, leurs enseignants ou la police afin d’être aidés immédiatement.

Quellen | Sources

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern setzen sich die Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule für die Umsetzung der Kinderrechte ein. Sie machen die zehn wichtigsten Rechte der Kinder an zehn Stationen entlang des Rundwegs um den Aasee sichtbar und bringen sie so der Öffentlichkeit näher. Zu jedem Kinderrecht haben die Schüler und Schülerinnen im Rahmen einer Projektarbeit unterschiedliche Bilder und Collagen gestaltet. Dabei wurden sie von den Künstlerinnen Silke Meyer-auf der Heidt und Corinna Wolff sowie dem Fotografen und Grafikdesigner Max Ciolek unterstützt.

Die anderen rechte …

Recht auf Gleichbehandlung

Recht auf Gesundheit und gesunde Umwelt

Recht auf Bildung

Recht auf Freizeit und Erholung

Recht auf Information, eigene Meinung
und Zugang zu Medien

Recht auf eine gewaltfreie Erziehung

Recht auf Schutz vor Krieg und auf der Flucht

Recht auf elterliche Fürsorge

Recht auf Unterstützung und Förderung

Impressionen von der Entstehung

Die Projektidee

Die Janusz-Korczak-Schule Ibbenbüren

Was die medien berichten …