Recht auf eine gewaltfreie Erziehung

Ein liebevolles und geschütztes Umfeld ist sehr wichtig für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung. Jedes Kind hat das Recht, in seiner Familie sicher und geborgen aufzuwachsen. Keinem Kind darf Gewalt angetan werden. Niemals dürfen Kinder geschlagen, ausgenutzt, eingesperrt oder unter Druck gesetzt werden, und sie dürfen nicht gezwungen werden, etwas zu tun wovor sie sich fürchten. Auch die Vernachlässigung und Verwahrlosung von Kindern soll durch das Recht auf Schutz vor Gewalt verhindert werden. Kinder dürfen nicht verkauft, entführt oder gegen ihren Willen in ein anderes Land gebracht werden. Kein Kind darf gefoltert werden, für immer ins Gefängnis gesperrt oder sogar zur Todesstrafe verurteilt werden – ganz egal, was es angestellt hat. Jedes Kind hat das Recht, geschützt und sicher aufzuwachsen. 

Zu diesem grundlegenden Schutz gehört auch das Recht auf Privatsphäre. Denn Kinder haben ein Recht darauf, dass ihr Privatleben und ihre persönliche Würde geachtet werden. Niemand darf ohne Erlaubnis in das Privatleben von Kindern eingreifen. Briefe, Tagebücher und auch die digitalen Medien sind Teil der Privatsphäre eines Kindes. Dieses Recht lässt jedoch Ausnahmen zu: Eltern dürfen sich in die Privatsphäre ihrer Kinder einmischen, wenn ihren Kindern ein Schaden droht.

ARTIKEL 19

Right to protection from violence (engl.)

A loving and safe environment is very important for a healthy mental and physical development. Every child has the right to grow up safe and secure in their family. No child should be harmed. Children should never be beaten, exploited, locked up or set under pressure, and they must not be forced to do anything they are afraid of. The right to protection from violence also aims to prevent child neglect. Children must not be sold, abducted or brought to another country against their will. Children must not be tortured, jailed for a life sentence, or even sentenced to death – no matter what they’ve done. Every child has the right to grow up protected and safe. 

This fundamental protection also includes the right to privacy. Children have the right that their private life and personal dignity are respected. Nobody should interfere with children’s private lives without permission. Letters, diaries and digital media are part of a child’s privacy. However, this right allows exceptions: Parents may interfere with the privacy of their children if they are threatened with harm.

Droit à une élévation non violente (franz.)

Un environnement chaleureux et protégé est très important pour un développement mental et physique sain. Tout enfant a le droit de se développer en toute sécurité dans sa famille. Aucun enfant ne doit être subir de la violence. Les enfants ne doivent jamais être battus, exploités, enfermés ou mis sous pression, et ils ne doivent jamais être forçés à faire quelque chose qu’ils craignent. Le droit à la protection contre la violence devrait également prévenir la maltraitance et la négligence des enfants. Les enfants ne doivent pas être vendus, enlevés ou emmenés dans un autre pays contre leur volonté. Aucun enfant ne doit être torturé, emprisonné à vie ou même être condamné à la peine de mort – quoi qu’il ait fait. Chaque enfant a le droit de grandir protégé et en sécurité. 

Cette protection fondamentale comprend également le droit au respect de la vie privée et de la dignité personnelle d’un enfant. Personne ne peut s’immiscer dans la vie privée des enfants sans autorisation. Les lettres, les journaux intimes privés et aussi les médias numériques font partie de la vie privée d’un enfant. Toutefois, ce droit prévoit des exceptions : Les parents peuvent s’immiscer dans la vie privée de leurs enfants si ces derniers risquent de subir un préjudice.

Quellen | Sources

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern setzen sich die Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule für die Umsetzung der Kinderrechte ein. Sie machen die zehn wichtigsten Rechte der Kinder an zehn Stationen entlang des Rundwegs um den Aasee sichtbar und bringen sie so der Öffentlichkeit näher. Zu jedem Kinderrecht haben die Schüler und Schülerinnen im Rahmen einer Projektarbeit unterschiedliche Bilder und Collagen gestaltet. Dabei wurden sie von den Künstlerinnen Silke Meyer-auf der Heidt und Corinna Wolff sowie dem Fotografen und Grafikdesigner Max Ciolek unterstützt.

Die anderen rechte …

Recht auf Gleichbehandlung

Recht auf Gesundheit und gesunde Umwelt

Recht auf Bildung

Recht auf Freizeit und Erholung

Recht auf Information, eigene Meinung
und Zugang zu Medien

Recht auf Schutz vor Krieg und auf der Flucht

Recht auf Schutz vor sexuellem Missbrauch

Recht auf elterliche Fürsorge

Recht auf Unterstützung und Förderung

Impressionen von der Entstehung

Die Projektidee

Die Janusz-Korczak-Schule Ibbenbüren

Was die medien berichten …